Der Grundgedanke

Anstatt einer Gemeindechronik, die im Büchergestell ungelesen verstaubt, wollte der Gemeinderat lieber eine Reihe Themenhefte erstellen, mit denen sich die Einwohner eher identifizieren können. Die Hefte sollen gut lesbar, ansprechend und nahe bei der Leserin und dem Leser sein. Sie sollen einen starken Bezug zur Gemeinde Neunforn haben.


Das Erscheinen der Hefte
  • 1. Heft: "Thur ", 32 Seiten, Juni 2003, anlässlich der Thurkorrektion
  • 2. Heft: "Spys und Trank ", 64 Seiten, Januar 2005, vorgestellt an der Gemeindeversammlung am Berchtoldstag.
  • 3. Heft: "Frauenwirken ", 64 Seiten, Januar 2007, vorgestellt an der Gemeindeversammlung am Berchtoldstag.
  • 4. Heft: "Iis und Chiis", 48 Seiten, Januar 2009, vorgestellt an der Gemeindeversammlung am Berchtoldstag.
  • 5. Heft "mitenande - fürenand“, 80 Seiten, Januar 2011, vorgestellt an der Gemeindeversammlung am Berchtoldstag.
  • 6. Heft "Kunschtschaffe - früener und hütt", 64 Seiten, Januar 2013, vorgestellt an Berchtoldstagsgemeindeversammlung. Es stellt einige ausgewählte Künstler mit Bezug zur Gemeinde vor.
  • 7. Heft „S'Läbe mit de Räbe“, 84 Seiten, Ausstellung dazu im November 2015, vorgestellt an der Berchtoldsgemeinde vom 2. Januar 2016.

In Planung:
  • 8. Heft Arbeitstitel: „Alte Häuser – alte Strassen“. Ohne Schloss, Mönchhof, Gemeindehäuser, Schulhäuser Vorstellung an der Bächtelisgemeinde 2018
  • 9. Heft Arbeitstitel: „Nüfere und das Kloster Töss“, Vorstellung an der Bächtelisgemeinde 2020


Begleitende Ausstellungen
Das Wöschhüüsli Oberneunforn - www.neunfornkunst.ch - wurde mit der Ausstellung „Ein Dorf – drei Künstler“ eingeweiht. Sie zeigte die Bilder von Konrad Corradi, Otto Winterhalter und Jürg Schoop, alle mit Bezug zum Lebensraum Neunforn.
Für das Heft 6, „S'Läbe mit de Räbe“, war viel Bildmaterial vorhanden. Es konnten nicht alle Bilder ins Heft aufgenommen werden. Auch für den Heftabschnitt über die Küferei im Dorf Wilen bei Neunforn gab es viele Gegenstände, alte Dokumente und Rechnungsbücher. So konnten wir vor Erscheinung des Heftes ebenfalls eine thematische Ausstellung durchführen.


Auflage, Kosten
Druck von 1000 Stück
Die Druckkosten werden von der politischen Gemeinde bezahlt.
Die wechselnden Freiwilligenteams arbeiten unentgeltlich. Für den Grundlagenartikel in Heft 4 erhielt der Geologe und Fachautor Dr. Oskar Keller, Eggersriet ein bescheidenes Honorar.
Für den Text zu Konrad Corradi wurde mit Frau Silvia Volkart - Baumann, Winterthur, eine Kunsthistorikerin verpflichtet.
Alle Haushalte in der Gemeinde erhalten ein Exemplar gratis.
Weitere Hefte können in der Gemeindekanzlei, 8526 Oberneunforn zum Selbstkostenpreis von 5 Franken bezogen werden.


Akzeptanz
Das 1. Heft bot wenig Persönliches, das 2. Heft war näher bei den Leserinnen und Lesern. Das 3. Heft hat ein grosses Echo ausgelöst, es gab sogar Reaktionen aus verschiedenen Teilen der Schweiz. Beim 4. Heft waren wir unsicher, ob sich die Leserinnen und Leser auf das Thema einlassen. Da es aber einen guten Bezug zur Landschaft und deren Entstehung herstellen konnte, wurde es sehr gut aufgenommen. Heft 5 stellt die Gemeinde als Gemeinschaft und die wichtigen Funktionen der Genossenschaften dar. Heft 6 "Kunstschaffe – früener und hütt" wirft einen Blick auf scheinbar Bekanntes aus Neunforn. Das Interesse war gross. Dem Heft folgte eine Ausstellung.
Neunforn liegt am Nordhang im Unterlauf der Thur. Die Hänge sind immer noch mit ca. 4000 Aren Reben bedeckt. Heft 7 griff viele Aspekte des Rebbaus auf, die Leute wurden angesprochen und viele Bauern und Bäuerinnen, Einwohner und Einwohnerinnen waren bei der Entstehung einbezogen und fanden sich im Heft mit Text oder Bild wieder.


Die Themenwahl
Die Idee zum Thema kann von einem einzelnen Gemeindemitglied oder von einem Redaktionsmitglied kommen, wird aber im Team bestimmt und vom Gemeinderat abgesegnet.


Redaktionsteams
Das Anwerben von Freiwilligen, die Organisation von Sitzungen und Räumlichkeiten die Leitung der Arbeit des Redaktionsteams lag bisher immer bei derselben Person.


nüfere (mit 3 i-Punkten)
Die drei i-Punkte auf dem ü von nüfere symbolisieren die drei Gemeinden Oberneunforn, Niederneunforn und Wilen.


Quellen
Staatsarchive und Kantonsbibliotheken sowie Gemeindearchive sind wichtige Quellen. Private Dokumente, aber vor allem Interviews mit Einwohnerinnen und Einwohnern der Gemeinde stellen den starken lokalen Bezug her.



wandtattoo_ornament_mit_vogel